Warum Sie sich keine Sorgen um ein Bitcoin-Verbot machen sollten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Besuchen Sie den Originalartikel *

https://bitcoinmagazine.com/.image/c_fit,cs_srgb,q_auto:good,w_620/MTgwODA5NDUzNTAxNzUyNjgw/image2.png

Obwohl sie bedrohlich erscheinen mögen, haben Verbote von Bitcoin nie funktioniert und werden weiterhin vom Netzwerk umgangen.

Besorgt über ein Verbot? Dann brauchen Sie Bitcoin mehr als Sie denken

Skeptiker argumentieren oft, dass Regierungen Bitcoin verbieten, wenn es zu wichtig wird und die nationale Souveränität bedroht. Zumindest verstehen diese Kritiker die Bedeutung von Bitcoin und die Macht, die staatliche Währungsmonopole über uns ausüben. Was sie nicht verstehen, ist die Macht verteilter Open-Source-Technologien und die Spieltheorie, mit der Regierungen bei diesen Entscheidungen konfrontiert sind. TLDR: Verbote sind unwirksam – sie geben lediglich die globale technologische Macht an Gleichaltrige ab. Autoritäre Regierungen neigen eher dazu, regressive Vorschriften zu versuchen. Wenn Sie unter dieser Art von Regime leben, brauchen Sie Bitcoin mehr als Sie denken.

Sie können Bitcoin nicht verbieten – Sie können sich nur von Bitcoin verbannen

Selbstregulierung ist die wichtigste Komponente verteilter Open-Source-Technologien wie Bitcoin. Das Bitcoin-Angebot ist mit einem festen Limit von 21 Millionen Einheiten vorprogrammiert, Blöcke werden durchschnittlich alle 10 Minuten abgebaut, Bergleute werden mit neuem Bitcoin belohnt, das Angebotswachstum halbiert sich alle 4 Jahre, jeder kann Transaktionen anzeigen und validieren, indem er einen Knoten ausführt, und nein Man kann aus dem Netzwerk heraus zensiert werden, wenn man über einen Internetzugang verfügt und die Konsensregeln einhält. Diese Grundsätze bleiben intakt, egal was Sie, ich oder die Aufsichtsbehörden denken. Eine Regierung kann versuchen, ihren Bürgern die Nutzung des Netzwerks zu verbieten, aber Bitcoin wird weiterhin im Internet laufen. Hester Peirce von der Securities Exchange Commission machte dies kürzlich deutlich, als sie zu dem Schluss kam, dass "Regierungen dumm wären, Bitcoin zu verbieten".

Verbote sind unwirksam und möglicherweise unmöglich

Selbst wenn eine Regierung Bitcoin verbieten würde, wäre dies unwirksam. Die US-Regierung verbot Alkohol unter dem Verbot, aber Alkohol war in dieser Zeit weit verbreitet. Bitcoin ist nicht einmal eine physische Einheit. Wie wollen die Regierungen es also nutzen? Es ist äußerst schwierig, Menschen die Verwendung von Code im Internet zu verbieten. Fragen Sie China – sie haben versucht, Facebook zu verbieten, aber Chinesen greifen immer noch über VPNs auf Facebook zu. Es gibt sogar Fragezeichen bezüglich der Rechtmäßigkeit eines möglichen Bitcoin-Verbots in den USA, da Bitcoin letztendlich ein Code ist, der eine geschützte Kategorie der Redefreiheit gemäß der ersten Änderung sein könnte.

Globaler Regulierungswettbewerb erhöht den Einsatz

Ein Bitcoin-Verbot wäre dumm und ineffektiv, aber die Regierungen könnten sicherlich die Eintrittsbarrieren erhöhen und die Reibung erhöhen. Die Aufsichtsbehörden können Anforderungen zur Kenntnis Ihrer Kunden und zur Bekämpfung der Geldwäsche umsetzen oder Steuern erheben, was die Akzeptanz wahrscheinlich verlangsamen würde. Es ist jedoch schwer zu glauben, dass die Regierungen im Vergleich zu anderen finanziellen Vermögenswerten bemerkenswert strengere Richtlinien für Bitcoin anwenden könnten. Obwohl die Regierungen zuvor die Grenzen überschritten haben, gibt es wenig Präzedenzfall dafür, dass man dazu in der Lage ist, noch Anreize mit Bitcoin. Wenn sie dies tun würden, wären sie bereit, die Konsequenzen zu tragen? Wollen sich die führenden Mächte der Welt von dieser mächtigen Technologie abwenden, wenn andere sie annehmen? Der republikanische Politiker Kevin McCarthy hat diesen geopolitischen Kompromiss kürzlich in einem Interview kommentiert:

Die politischen Entscheidungsträger in den USA sind besorgt über die Möglichkeit, die Initiative an China abzutreten. Diese Art von Regulierungswettbewerb hat den Bürgermeister von Miami, Francis Suarez, dazu gebracht, Bitcoin zu nutzen, da er technisch versiertes Kapital in seiner Stadt fördert.

Vielleicht ist eine positive Bitcoin-Regulierung genauso wahrscheinlich wie eine negative Regulierung?

Koordination ist in einer multipolaren Welt unwahrscheinlich

Ein Verbot wäre wirksamer, wenn alle Länder es gleichzeitig koordinieren und umsetzen würden. Wie hoch ist jedoch die Wahrscheinlichkeit einer globalen Koordinierung in der bruchstückhaften Welt der Geopolitik? Großbritannien ist zu beschäftigt damit, mit der EU und den USA über China zu streiten, als dass sie alle gleichzeitig gegen Bitcoin vorgehen könnten. Marko Papics multipolare Weltanschauung, die er kürzlich in seinem Buch "Geopolitical Alpha" skizzierte, bestätigte meine Überzeugung, dass die geopolitischen Bedingungen, die für ein global koordiniertes Vorgehen gegen Bitcoin erforderlich wären, nicht existieren.

Die Regulierungsbehörden erwärmen sich für die Technik

Sind die Regierungen bereit, Bitcoin-Unternehmen innerhalb ihrer eigenen Grenzen zu zerstören, wenn sie von Makro- zu Mikrofaktoren wechseln? Wenn wir an die Arbeitsplätze bei Coinbase, Gemini und anderen Unternehmen denken, stellen wir fest, dass Bitcoin sich vor allem in der größten Volkswirtschaft der Welt festsetzt. In den meisten Ländern der Welt gibt es Börsen, Unternehmen halten Bitcoin in ihren Bilanzen, die Chicago Mercantile Exchange bietet Bitcoin-Futures an und die Mitglieder des US-Kongresses sind direkte Befürworter von BTC. In den letzten Wochen haben Ex-USA. Die Aufsichtsbehörden haben sich sowohl Binance als auch BlockFi angeschlossen, was auf eine wachsende Beziehung zwischen Unternehmen im Zusammenhang mit Bitcoin und der Regierung hinweist. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass viele Politiker Bitcoin selbst halten.

Ich vermute, dass Bitcoin-Inhaber eine stärkere, besser organisierte und lautstärkere Lobbygruppe haben als ihre Gegner.

Millennials könnten finanzielle Unterstützung fordern

Die meisten Länder haben einen abwartenden Ansatz gewählt, weil sie nicht genau wissen, wie sie mit der Bitcoin-Technologie umgehen sollen. Sie hoffen, dass Innovation, Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum entstehen, und sie argumentieren, dass die Branche zu klein ist, um eine echte Bedrohung darzustellen. Aber je länger sie warten, desto fester wird die Branche und desto weniger wahrscheinlich ist eine negative Regulierung. Dieser Faktor wird bedeutungsvoller, wenn man den Aufstieg der Millennials zu wirtschaftlicher und politischer Bedeutung betrachtet.

Die BlockChain Capital-Umfrage im Herbst 2020 zeigt, dass 55% der Millennials in den nächsten 5 Jahren wahrscheinlich Bitcoin kaufen werden, während es in der Altersklasse 55-64 nur 19% sind. Millennials halten dreimal häufiger Kryptowährung als ihre Eltern, da sie mit neuen Technologien besser vertraut sind, mit immateriellen Vermögenswerten vertraut sind und das Vermögen wahrscheinlich als ihre Chance betrachten, eine bessere finanzielle Zukunft zu schaffen. Mit jedem Jahr rückt diese Generation näher an den Sitz der politischen Macht heran. Zumindest werden sie zu einer Überlegung wahlhungriger Politiker.

Vielleicht brauchen Sie Bitcoin mehr als Sie denken?

Ineffektiv, ja; unwahrscheinlich, ja; Ein Bitcoin-Verbot ist jedoch weiterhin möglich.

Regierungen, die neue Technologien verbieten, nehmen jedoch tendenziell einen bestimmten Charakter an. Solche Regierungen scheinen autoritärer zu sein und die individuellen Freiheiten weniger zu unterstützen, wie die von China und Venezuela. In diesen Ländern brauchen die Menschen Bitcoin am meisten. Den Venezolanern ist es egal, was die Regierung sagt – sie brauchen Bitcoin, um sich vor Hyperinflation zu schützen. Afghanen und Weißrussen benötigen Zugang zu digitalen Bankkonten, um sich von ihren unterdrückerischen Regierungen zu befreien. Die Türkei und Nigeria sind beide großartige Beispiele für Orte, an denen Bitcoin ein Bedürfnis und ein Muss wird. Im vergangenen Monat kündigte die türkische Regierung von Erdogan Maßnahmen an, um Händler daran zu hindern, Bitcoin zu akzeptieren, und Nigeria drückte den Austausch aus. Als Reaktion darauf ist das Interesse an Bitcoin in beiden Ländern in die Höhe geschossen.

Die Türkei und Nigeria waren bereits Bitcoin-Hotspots, da die Menschen in diesen Ländern wissen, dass ihre Regierung den Wert der Währung nicht schützt (der US-Dollar hat seit 2010 gegenüber der türkischen Lira und der nigerianischen Naira um 450% bzw. 170% zugelegt). Es ist bezeichnend, dass diese staatlichen Maßnahmen zur Kontrolle von Bitcoin das Interesse daran nicht gedämpft haben.

Die Moral der Geschichte lautet: Wenn Sie glauben, dass Ihre Regierung Bitcoin verbieten wird, brauchen Sie es mehr als Sie denken.

Irgendwann könnten Regierungen vom Bitcoin-Ökosystem bedroht werden. Es ist verständlich, dass die Möglichkeit einer sich abzeichnenden Regulierung ein Hindernis für potenzielle Investoren darstellt. Wenn wir uns jedoch mit den möglichen Szenarien befassen, stellen wir fest, dass die Regierung und Ihre effektivsten Reaktionen auf Bitcoin dieselben sind: sie zu akzeptieren. In diesem Szenario können die Regierungen zumindest versuchen, so viele Steuereinnahmen wie möglich aus der aufkeimenden Industrie zu ziehen. Verbote sind dumm, es sei denn, die Regierungen können eine erneute globale Koordination aufbringen. Nur die regressivsten Regierungen werden ihre Bürger daran hindern, mit dieser leistungsstarken Technologie zu interagieren, und der Bedarf der Menschen an Bitcoin ist in diesen Ländern am größten. Jeder Einzelne muss entscheiden, wo er in diesem Spektrum sitzt, aber nicht zu lange brauchen, um Ihre Entscheidung zu treffen. Die Einsätze sind zu hoch und die Chance zu groß, um zuzulassen, dass die regulatorische Bedrohung Maßnahmen insgesamt verhindert.

Dies ist ein Gastbeitrag von Rob Price. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC, Inc. oder Bitcoin Magazine.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close