Crypto Market Death Cross Inches Näher, wird der Bärenmarkt zurückkehren?

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Das gefürchtete Todeskreuz – der Name für den Fall, dass ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt einen langfristigen gleitenden Durchschnitt unterschreitet. Das Erscheinen in den Charts von Bitcoin und anderen Finanzanlagen – kryptografisch oder traditionell – kann auf einen längeren Abwärtstrend hinweisen.

Zum Entsetzen der Crypto-Investoren rückt die Marktkapitalisierung für Kryptowährungen immer näher an die Vollendung eines Todeskreuzes heran. Wenn es vollendet ist, könnte es signalisieren, dass der Markt zu seinem brutalen Kryptowinter zurückkehren wird und dass der Bärenmarkt möglicherweise überhaupt nicht vorbei ist.

Murmeltier-Tag: Todeskreuz könnte verlängerten Krypto-Winter bedeuten

Die Vereinigten Staaten feiern jedes Jahr am 2. Februar den Groundhog Day. Wenn das Murmeltier, Punxsutawney Phil, seinen Schatten sieht, deutet die Folklore an, dass sich die Region in einem längeren Winter befindet.

Verwandte Lesung | Abgelehnt? Bitcoin-Preis versucht, über dem wichtigen gleitenden Durchschnitt zu brechen

Ein ähnlicher Aberglaube, der auf einen ausgedehnten Krypto-Winter hindeutet, könnte sich bald auf dem Krypto-Markt abspielen, das sogenannte Todeskreuz. Der ominös klingende Name wird vergeben, wenn ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt – beispielsweise der 50-Tage-Durchschnitt – einen langfristigen gleitenden Durchschnitt wie den 200-Tage-Durchschnitt unterschreitet.

Laut einem Diagramm des Kryptoanalytikers Josh Olszewicz nähert sich die gesamte Marktkapitalisierung für Kryptowährungen – eine Summe aus Bitcoin und allen anderen Kryptowährungen in der Branche – der Vollendung eines Todeskreuzes zwischen dem 50-Tage-Durchschnitt und dem 200-Tage-Durchschnitt immer mehr an gleitender Durchschnitt. Wenn es vollendet ist, ist der Bärenmarkt möglicherweise nicht wirklich vorbei.

Geschichte wiederholt sich oft Was geschah nach früheren Todeskreuzen?

Das letzte Mal, dass die totale Crypto-Marktobergrenze überschritten wurde, war im Mai 2018, und nach dieser Überschreitung ergriff der Bärenmarkt wirklich Einfluss auf Bitcoin und den Rest der Altcoins auf der anderen Seite des Feldes. Der starke Abwärtstrend, der folgte, zeigt, wie bedeutend ein Todeskreuz sein kann.

Die totale Marktkapitalisierung hat vor wenigen Monaten ein goldenes Kreuz geschafft – im Wesentlichen das genaue Gegenteil eines Todeskreuzes -, hat jedoch keinen starken Einfluss auf die Kryptopreise ohne Bitcoin.

Interessanterweise beendete Bitcoin selbst während des Bärenmarkts 2014-2015 ein goldenes Kreuz, nachdem es seinen Tiefpunkt erreicht hatte, und beendete dann in den kommenden Wochen erneut ein zweites goldenes Kreuz, das sich durchgesetzt hatte und bis zu den Bitcoin-Börsen ging Allzeithoch von 20.000 USD.

Verwandte Lesung | Nächster großer Schritt für Bitcoin-Preis: Schlägt das berüchtigte Goldene Kreuz Fakeout erneut zu?

Während die Dinge für den Krypto-Markt derzeit nicht gut aussehen und ein längerer Krypto-Winter bevorsteht, wird Bitcoin nach einer kurzen Korrektur immer wieder neue Höchststände erreichen, bis a Ein neuer Höchststand wird erreicht und ein Allzeithoch gesetzt.

Ausgewähltes Bild von Shutterstock



Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close