Armstrong, CEO von Coinbase, erhält Patent für Technologie, mit der Benutzer Bitcoin-E-Mails senden können

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Brian Armstrong, CEO von Coinbase, hat ein US-Patent für eine Erfindung erhalten, die das Versenden von Bitcoin buchstäblich so einfach wie das Versenden von E-Mails macht.

Das am Dienstag erteilte und im März 2015 eingereichte Patent beschreibt ein System, mit dem Benutzer Zahlungen in Kryptowährung mit E-Mail-Adressen ausführen können, die mit entsprechenden Brieftaschenadressen verknüpft sind. Der Absender fordert an, Kryptowährung an eine E-Mail-Adresse zu senden, und das System überträgt automatisch den vereinbarten Betrag – sofern er das erforderliche Guthaben aufweist – von der Brieftasche des Absenders an die Brieftasche, die der E-Mail-Adresse des Empfängers entspricht.

Es dauert 48 Stunden, bis die Transaktion abgeschlossen ist, sobald der Empfänger die Zahlung bestätigt hat. Kryptowährungen, die nicht verwendet werden, werden in einem sicheren Tresor gespeichert, auf den nur über die E-Mail-Adresse zugegriffen werden kann, die mit der entsprechenden Brieftasche verknüpft ist.

Zwar hat Coinbase seit 2012 Transaktionsgebühren in Höhe von mehr als 2 Milliarden US-Dollar erhoben, das vorgeschlagene E-Mail-System erhebt jedoch keine Gebühren für Benutzer. Dem Patent zufolge werden die Bergbaugebühren von der Börse selbst bezahlt. Transaktionen an externe Brieftaschenadressen sind möglich, jedoch möglicherweise nicht kostenlos.

Das Patent erwähnt speziell Bitcoin und sagt nicht aus, ob das System andere Kryptowährungen unterstützen könnte, aber vermutlich wäre das keine große Hürde. Es scheint auch keine Einschränkung für E-Mail-Anbieter zu geben, dh Benutzer können vorhandene E-Mail-Adressen verwenden, wenn sie dies wünschen.

Das E-Mail-System würde auch eine Austauschfunktion für Benutzer enthalten, mit der Bitcoin-Transaktionen in der App unter Verwendung der Fiat-Währung von einem verknüpften Bankkonto durchgeführt werden können.

Ob der Austausch eine neue Dienstleistung auf der Grundlage des Patents plant, ist nicht klar. CoinDesk hat Coinbase um einen Kommentar gebeten.

Zwei weitere Patente wurden Coinbase am Dienstag erteilt. Eine ist eine Anwendung, mit der sichergestellt wird, dass Benutzerkonten dem internationalen und lokalen Recht entsprechen, die andere ein Durchsetzungsprotokoll zum Schließen von nicht konformen Konten.

Das E-Mail-Transaktionssystem würde möglicherweise Kryptowährungstransaktionen für weniger fortgeschrittene Benutzer erleichtern. Im August sagte Armstrong, er wolle ein integratives Finanzsystem schaffen: "Die Vision von Coinbase ist, in den nächsten 10 Jahren mehr wirtschaftliche Freiheit für jede Person und jedes Unternehmen auf der Welt zu schaffen."

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist der führende Anbieter von Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das höchste journalistische Standards anstrebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close