Was uns der Kursverfall von Gold über den rekordhohen Aktienmarkt sagt


  • Der Goldpreis fiel um 4%, als der US-Aktienmarkt ein Rekordhoch erreichte.
  • Wichtige US-Banken, darunter JPMorgan und Citibank, schlossen Positionen in Gold, um riskantere Alternativen zu finden.
  • Laut Nobelpreisträger werden geopolitische Risiken überbewertet, was das Umfeld für den Aktienmarkt besser macht als für Gold.

Der Goldpreis ist in den letzten neun Tagen gegenüber dem US-Dollar um 4% gefallen, als der Dow Jones sein Allzeithoch überschritten hat.

In den vergangenen Wochen, als der Dow Jones vielversprechende Aufwärtsbewegungen verzeichnete, zog der Goldpreis weiter an, da die Anleger verschiedene geopolitische Risiken, die die Dynamik des Aktienmarkts bedrohten, mit Vorsicht betrachteten.

In den letzten zwei Wochen fiel der Anstieg des Dow Jones von 27.046 auf 27.681 Punkte zusehends, was darauf hindeutet, dass die Anleger aus dem Safe-Haven-Markt aussteigen, um wieder in den Aktienmarkt einzusteigen.

Große Investoren gehen von Gold zu riskanteren Optionen über

Einige der nach Marktkapitalisierung weltweit größten Banken, darunter JPMorgan und Citibank, haben ihre Positionen in Gold geschlossen, als sich die Stimmung an den US-amerikanischen Aktienmärkten verbesserte.

Die JPMorgan-Strategen Marko Kolanovic, Nikolaos Panigirtzoglou und John Normand nannten die zyklische Erholung, die Verringerung geopolitischer Risiken, die zunehmende Lockerung der Geldpolitik bei den Zentralbanken und mehr Anleger bei der Verteidigung als Hauptgründe für ihren Kurswechsel in Richtung Gold.

Auch die Laufzeitprämien für Anleihen sind rückläufig, was in der Vergangenheit auf einen Ausverkauf von Anleihen hindeutete und Anlegern auf dem Anleihenmarkt einen „Alarm auslöste“.

Roberto Perli, ein Partner von Cornerstone Macro LLC, erklärte gegenüber Bloomberg:

Die Laufzeitprämie war aufgrund der Handelsunsicherheit, des Brexit und Ihres Namens extrem niedrig. Diese Risiken haben abgenommen, so dass Platz für eine kurzfristig höhere Prämie von rund 50 Basispunkten besteht. Angesichts der Tatsache, dass die Federal Reserve in der Warteschleife ist und die Zinsen nicht angehoben werden können, besteht für Anleger ein großer Anreiz, ein Risiko einzugehen.

Der Goldpreis verzeichnet in weniger als zwei Wochen einen starken Rückgang gegenüber dem US-Dollar (Quelle: TradingView)

Während sich Gold und Anleihen abmühen und sich Großbanken von sicheren Häfen zu riskanteren Optionen hinbewegen Es wird erwartet, dass der Aufwärtstrend des Dow Jones, der die Stimmung und Produktivität der Weltwirtschaft aufhellt, anhält.

Der Markt, der einen tieferen Rückzug für Anleihen erwartet, könnte auch darauf hindeuten, dass Anleger die Möglichkeit eines Handelsabkommens zwischen den USA und China ablehnen, obwohl US-Präsident Donald Trump erklärt hat, dass dies ein starkes Fundament für den Dow Jones sein soll verlängerte Kundgebung.

Für den Nobelpreisträger sind die geopolitischen Risiken überschätzt

Laut Nobelpreisträger Robert Engle, Wirtschaftswissenschaftler an der NYU Stern, ist das geopolitische Risiko in der Weltwirtschaft derzeit geringer als zuvor.

"Ist das geopolitische Risiko jetzt wirklich höher als früher?" Ich weiß nicht, wie sicher ich bei der Antwort bin, aber die Zahlen lassen zumindest vermuten, dass dies nicht der Fall ist, sagte er.

Der Kapitalabfluss aus dem Safe-Haven-Markt zeigt, dass die potenziellen Auswirkungen geopolitischer Risiken auf den Markt von Anlegern überschätzt werden, die im Laufe der Zeit als Katalysator für die zunehmende Dynamik des Dow Jones fungieren könnten.

Dieser Artikel wurde von Samburaj Das bearbeitet.

Letzte Änderung: 9. November 2019 11:17 UTC

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close