VHS auf DVD mit Windows Movie Maker 7

Die Standard-Videobearbeitungssoftware neuerer Windows-Betriebssysteme heißt Windows Movie Maker. Mit Hilfe dieses Programms können Sie Videos auf Ihren Computer hochladen, sie mit Übergängen und Titeln bearbeiten, sogar mit Kommentaren versehen und einen eigenen Film erstellen, um ihn auf DVD zu konvertieren.

Das Windows ME-Betriebssystem war das erste, das dieses Programm mitbrachte, und Vista und XP trugen es ebenfalls. Nach Vista wurde Windows Movie Maker anstelle von Windows Live Movie Maker, einem anderen, aber neueren Programm, abgelegt. Möglicherweise stellen Sie jedoch fest, dass Sie in Windows Live Movie Maker nicht viele der gewünschten Funktionen finden, die in seinem Vorgänger gefunden wurden. Windows Live Movie Maker wurde anscheinend nur zum schnellen Hochladen von YouTube-Videos und dergleichen erstellt. Der klassische Movie Maker bietet jedoch viel mehr gewünschte Bearbeitungs- und Übergangstools.

Wenn Sie jedoch über Windows 7 verfügen, besteht Hoffnung, da Sie auf der Microsoft-Website Windows Movie Maker kostenlos für Ihren eigenen Gebrauch herunterladen können.

Verwenden von Windows 7 zum Konvertieren von VHS in DVD

Um Windows 7 in die Lage zu versetzen, VHS in DVD zu konvertieren, sind einige Tools und Programme erforderlich, die im Folgenden aufgeführt sind. Du brauchst:

A. Windows Movie Maker. Da dies unter Windows 7 nicht wie bei anderen Betriebssystemen automatisch erfolgt, müssen Sie es von Microsoft selbst herunterladen. Obwohl die Live-Version aktueller ist, ist sie viel einfacher, da viele Funktionen fehlen, die Sie möglicherweise verwenden möchten.

B. Videoaufnahmegerät. Um die analogen Daten von Ihrem VHS-Band abzurufen und auf Ihre Festplatte zu konvertieren, benötigen Sie diese. Sie können eine Vielzahl von Aufnahmegeräten finden, die Windows 7 erkennt und die Installation und das Einrichten eines Snaps durchführen, sodass diesbezüglich keine Bedenken bestehen.

C. Software zum Brennen und Erstellen von DVDs. Für den Fall, dass Sie einen DVD-Player zum Abspielen Ihrer DVDs verwenden möchten, ist die DVD-Authoring-Software erforderlich, um daraus eine Video-DVD zu machen.

Schritt 1: Schließen Sie das Aufnahmegerät an

Zuerst müssen Sie das Aufnahmegerät an Ihren Computer anschließen. Sie sollten keine großen Probleme damit haben, da Windows mit dem richtigen Treiber und der richtigen Hardware das Aufnahmegerät erkennen sollte. Alles, was Sie tun müssen, ist einstecken, die Treiber aktualisieren und fertig.

Da Windows 7 eine große Anzahl von Geräten erkennt, werden wir nicht alle möglichen Geräteprozeduren durchgehen, die es gibt. Da dieses Windows-Betriebssystem die Installation extrem einfach macht, sollten Sie keine oder nur geringe Probleme haben.

Schritt 2: Legen Sie Windows Movie Maker auf Ihrem Computer

Sie müssen Windows Movie Maker herunterladen und auf Windows 7 installieren, da es im Gegensatz zu den meisten früheren Versionen von Windows nicht automatisch im Betriebssystem enthalten ist. Nachdem Sie es installiert haben, werden Ihnen alle seine unzähligen Funktionen zur Verfügung gestellt.

Schritt 3: Starten Sie die Aufnahme

Schließen Sie die VHS an das Aufnahmegerät an, das Sie haben, und machen Sie sich bereit, das Video auf Ihr Windows Movie Maker-Programm zu übertragen. Die Hauptfunktion von Movie Maker, die als Aufnahmedialog bezeichnet wird, ist die Methode, mit der Sie das Video auf Ihren Computer konvertieren.

Sie werden viele der Funktionen des Datensatzdialogs zu schätzen wissen. Vor der Aufnahme haben Sie die Möglichkeit, Movie Maker mitzuteilen, dass Sie Ton und Video oder eines davon separat aufnehmen möchten. Natürlich ist das Aufnehmen von Audio und Video die ideale Option, wenn Sie eine direkte Bearbeitung von VHS auf DVD wünschen, aber wenn Sie damit herumspielen möchten, können Sie für verschiedene Situationen das eine oder das andere auswählen.

Danach ist die Auswahl des Aufnahmegeräts Ihr nächster Schritt. Wenn Ihr Computer über mehrere Aufnahmegeräte verfügt, müssen Sie das gewünschte auswählen. Die Schaltfläche Change Device (Gerät ändern) dient diesem ausdrücklichen Zweck. Klicken Sie darauf und wählen Sie das Aufnahmegerät aus, das im Dropdown-Menü angezeigt wird.

Die Funktion "Record Time Limit" könnte sich ebenfalls als nützlich erweisen. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie die Aufnahme in einem bestimmten Zeitintervall beenden möchten. Windows Movie Maker beendet die Aufnahme, sobald diese Marke erreicht ist, und speichert die Datei für einen späteren Zeitpunkt. Sie können diese Option verwenden, um zu verhindern, dass Sie die nicht zu beneidende Aufgabe haben, nach Abschluss des Aufnahmevorgangs auf Ihrem Computer als Slave gespeichert zu werden, falls Sie nur einen bestimmten Clip von Ihrem VHS-Band benötigen. Falls Sie keine Aufnahmezeit einstellen, müssen Sie die Aufnahme manuell beenden.

Danach sollte die Videoaufnahmequalität als nächstes auf Ihrer Liste stehen. Beachten Sie, dass es einen Zusammenhang zwischen der Dateigröße und der Audio- und Videoqualität gibt. Keine Sorge, Windows Movie Maker zeichnet nur dann auf, wenn bekannt ist, dass Sie über genügend Speicherplatz verfügen. Falls Sie die Qualitätseinstellung für den verbleibenden Speicherplatz zu hoch eingestellt haben, erhalten Sie die höchste Qualität, die Sie liefern können, während Sie den verfügbaren Speicherplatz weiterhin verwenden. Sie können auch eine andere Festplatte zum Speichern auswählen, wenn Sie diese Option nutzen möchten.

Die Einstellungen für hohe und mittlere Qualität sind die Optionen, auf die Sie achten möchten. Während Sie bei beiden Einstellungen immer noch eine Auflösung von 320 x 240 Pixel erhalten, erfasst die mittlere Einstellung nur mit 15 Bildern pro Sekunde, während Sie bei der Option für hohe Qualität 30 Bilder pro Sekunde erhalten, um eine bessere Erfassung zu gewährleisten. In der Einstellung "Hoch" ist Ihr Video viel flüssiger als in der Einstellung "Mittel".

Sie erhalten auch eine bessere Audioqualität, wenn Sie die Einstellung Hoch wählen. Wenn Sie die Einstellung Hoch gewählt haben, wird das Audio mit einer höheren Bitrate aufgenommen, um es klarer zu machen.

Zusätzliche Ratschläge

Ihr Computer verwendet bei der Konvertierung alle verfügbaren Ressourcen. Wenn Sie auf die Schaltfläche Vorschau deaktivieren klicken, wird mehr Speicherplatz und Rechenleistung freigegeben. Wenn Sie diese Option auswählen, wird Ihr Vorschaufenster ausgeblendet, während das Video für Sie aufgezeichnet und aufgezeichnet wird. Auf diese Weise werden Sie keine Ressourcen für das Betrachten des Videos während der Aufzeichnung bereitstellen, sodass Sie am Ende ein qualitativ besseres Video erhalten.

Möchten Sie wissen, warum es Zeiten gibt, in denen es besser ist, mittlere Qualität zu wählen? Grundsätzlich führt dies zu einer kleineren, besser verwaltbaren Videodatei. Wenn Sie die Einstellung Hohe Qualität auswählen, ist die Videodatei doppelt so groß. Wenn Sie in diesen Videos viel Bewegung haben, ist dies eine ideale Einstellung. Sie müssen sicherstellen, dass Sie wissen, was Sie wollen, was in den Szenen ist und wie groß die Datei sein soll. Sie können problemlos ein Video mit relativ statischen Bewegungen auf Medium aufnehmen, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Wenn sich das Video jedoch stark bewegt, kann es zu Bewegungsunschärfe kommen. Ein Autorennen zum Beispiel hat viel Bewegung, und wenn Sie die Kamera bewegen, wird die Bewegung verstärkt, sodass eine mittlere Aufnahme davon wie eine Diashow aussieht.

Die Videoqualität ist ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt. Wenn du bist Konvertieren eines VHS-BandesVielleicht bemerken Sie im Laufe der Jahre eine gewisse Verschlechterung des Bildes, wodurch es schwieriger wird, zu sehen, was vor sich geht. Wenn Sie für die Aufnahme Mittel verwenden, wird das Bild möglicherweise auf lange Sicht besser, da es das Bild glättet.

Schritt 4: Aufnehmen

Nachdem alles eingerichtet und betriebsbereit ist, drücken Sie einfach die Aufnahmetaste. Windows Movie Maker erledigt den Rest für Sie und nimmt das Video so auf, wie Sie es gewünscht haben. Die Einstellungen für das Zeitlimit und die Dateinamen werden dem Video zugewiesen, sodass Sie so gut wie nichts anderes dafür tun müssen, bis die Datei erfasst ist.

Nachdem Sie Ihre aufgenommene Datei erstellt haben, können Sie mit ihr in Windows Movie Maker herumspielen und dabei alle Funktionen verwenden, die Windows Live Movie Maker in seinem Programm nicht bietet. Verglichen mit dem Standard-Videobearbeitungsprogramm von Windows 7 haben Sie mit Windows Movie Maker eine viel bessere Erfahrung.

Schritt 5: DVD brennen

Sie können die Videodatei nicht einfach kopieren und auf eine DVD einfügen und erwarten, dass sie in einem DVD-Player abgespielt wird. Lizenzprobleme hindern Windows daran, ein DVD-Authoring-Programm für Ihre Verwendung bereitzustellen. Möglicherweise müssen Sie ein separates DVD-Authoring-Paket kaufen, um Ihre Videodatei in eine DVD zu konvertieren. Auf diese Weise können Sie die DVD in Ihrem DVD-Player als normale Disk lesen und den Film auf Ihrem Fernseher ansehen.

Es gibt eine Vielzahl von DVD-Authoring-Paketen, mit denen Sie ein professionelles DVD-Paket für Ihr Video mit Kapiteln, Menüs und Übergängen erstellen können. Es gibt so viele verschiedene Optionen, dass es auf einen anderen Artikel warten muss, um zu sehen, was Sie tun können.

Zusammenfassung

Im Vergleich zu Windows Live Movie Maker haben Sie mit Windows Movie Maker viel mehr Glück beim Bearbeiten Ihrer Videos. Es gibt keinen Grund, das Programm zu ignorieren, da Windows 7 es vollständig unterstützt und es kostenlos auf der Microsoft-Website verfügbar ist. Nach dem Einrichten können Sie mit Windows Movie Maker unter Windows 7 ein VHS-Band auf Ihren Computer übertragen und eine DVD aus dem Filmmaterial erstellen.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close