Neuer Blockchain Venture Fund im Wert von 50 Millionen US-Dollar ausschließlich für Startups |


Das weltweit größte Kryptowährungsunternehmen, Blockchain.com, plant die Auflegung eines Risikokapitalfonds im Wert von 50 Millionen US-Dollar, der sich auf Start-ups konzentrieren soll. Um das Ganze abzurunden, wird es von Blockchains Sam Harrison geleitet.

Harrison hat eine erfolgreiche Karriere hinter sich, bevor er seinen letzten Stich in Blockchain machte. Zuvor war er bei Naspers Ventures. Als Mitbegründer von Blockchain Ventures ist er auch aktiv an anderen Blockchain Ventures-Interessen wie DappRadar, Coindirect und vielen anderen beteiligt.

Mit diesem Start-up-Venture-Fonds konzentriert sich Blockchain auf die Diversifizierung seiner Einnahmequellen, die derzeit stark von Werbung abhängig sind. Schätzungen zufolge generiert das Unternehmen allein durch Werbung einen sechsstelligen monatlichen Umsatz.

Im Juli 2019 wurde von Blockchain eine Kryptowährungsbörse mit dem Namen "The Pit" gestartet. Sein USP ist seine Geschwindigkeit, da es anstelle der branchenüblichen "Millisekunden" über eine "Mikrosekunden" -Maschine verfügt. Trotzdem behaupten die meisten Branchenkenner, dass Highspeed beim Handeln / Investieren kein Maker-or-Break-Faktor ist.

Der Blockchain Venture Fund wird nur seine Spitzenposition festigen

Blockchain verfügt über ein solides Fundament mit vielen erstklassigen Risikokapitalgebern. Zu den Investoren zählen namhafte Namen wie Barry Silbert, Roger Ver, Google Ventures und Lakestar.

In der Finanzierungsrunde der Serie A kamen 30,5 Millionen US-Dollar hinzu. Später im Jahr 2017 wurden durch die Finanzierung der Serie B weitere 40 Millionen US-Dollar in die Bücher des Unternehmens eingestellt. Dieses neue Unternehmen wird dazu beitragen, seine Position weiter zu festigen, indem es das Reich der Startups erschließt.

Es ist erwähnenswert, dass die Firma nicht jedes Mal erfolgreich war. Das Airdrops-Geschäft von Blockchain im Jahr 2018 ist nicht ganz aufgegangen. Es schloss sich mit der Stellar Development Foundation zusammen und plante, Stellar Lumens (XLM) im Wert von 125 Millionen US-Dollar wertfrei an die Kunden von Blockchain abzugeben.

Obwohl die Idee damals nicht funktionierte, kann sich das Unternehmen rühmen, ein verkauftes "Airdrops-Framework" zu bauen, das "Grundlagen" und detaillierte Ausführungen in Bezug auf Planung, Design sowie rechtliche und finanzielle Aspekte enthält.

Nur die Zeit wird zeigen, wie dieser neue Blockchain-Risikofonds die künftigen Ertragspläne des Unternehmens vorantreibt und wie das älteste Unternehmen der Kryptoindustrie trotz der harten Konkurrenz seine Nische ausbauen wird.

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close