Kryptofirmen, die in den Niederlanden tätig sind, müssen sich bei der niederländischen Zentralbank registrieren lassen


Die niederländische Zentralbank nimmt eine härtere Haltung gegenüber der Kryptowährungsbranche ein und verweist auf die neuen Geldwäschebekämpfungsgesetze der Europäischen Union.

Ab dem 10. Januar 2020 müssen sich Unternehmen oder Personen, die an der Umstellung von Krypto auf Fiat-Währungen oder dem Angebot von Krypto-Einzahlungsdiensten beteiligt sind, bei der De Nederlandsche Bank (DNB) selbst registrieren, gab die DNB am Dienstag bekannt.

Die Bestellung umfasst Firmen mit Sitz außerhalb der Niederlande, die niederländische Staatsangehörige auch über das Internet bedienen.

"Es ist unerheblich, ob sie in den Niederlanden niedergelassen sind", sagte ein DNB-Vertreter in einem Interview und fügte hinzu:

„Auch Anbieter, die solche Dienste aus einem anderen EU-Mitgliedstaat anbieten, zum Beispiel über eine Website, müssen sich registrieren, unabhängig davon, ob der Anbieter bereits in diesem Mitgliedstaat registriert ist.“

Laut DNB soll die Aufsicht der fünften EU-Geldwäscherichtlinie (AMLD 5) entsprechen, die ebenfalls am 10. Januar 2020 in Kraft treten wird.

Die Erstregistrierungsfrist beträgt sechs Monate nach dem Datum im Januar. Unternehmen, die ihre Registrierung nicht vorab einreichen, könnten gezwungen sein, ihre Geschäftstätigkeit einzustellen, sobald die Regeln in Kraft treten, so die DNB.

„In diesen sechs Monaten müssen Sie daher bereits die gesetzlichen Anforderungen erfüllen“, sagte die DNB. "Wenn Sie zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Gesetzes keinen Registrierungsantrag gestellt haben, müssen Sie Ihren Dienst einstellen."

Darüber hinaus müssen bedeutende Aktionäre und Direktoren in der Lage sein, ihre Fähigkeit zur Bekämpfung der Geldwäsche einer DNB-Beurteilung zu unterziehen.

Gemäß GwG 5 müssen die Mitgliedstaaten vor dem 10. Januar Kryptoregeln herausgeben, die den Richtlinien entsprechen. Die Entscheidung, welche Vorschriften berücksichtigt oder erstellt werden müssen, liegt im Ermessen der einzelnen Staaten.

In den Niederlanden wird die DNB zusätzlich zu den „spezifischen Funktionen, der Art, der Größe, der Komplexität und dem Risikoprofil des Unternehmens sowie der Zusammensetzung und Funktionsweise des Kollektivs“ die bisherigen Aktivitäten der einzelnen Unternehmen berücksichtigen.

Anfang des Frühjahrs hat der niederländische Finanzkriminaldienst den Münzmischer Bestmixer.io heruntergefahren und mehrere Server in den Niederlanden und in Luxemburg beschlagnahmt.

Die DNB beantwortete die Fragen nicht bis zum Redaktionsschluss.

Niederländische Zentralbank über Shutterstock

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close