Facebooks Waage wird um mindestens 3 Jahre verzögert, glaubt Ripple CEO


Als Facebook im Juni bekannt gab, dass es eine eigene Kryptowährung Libra geben wird, war der CEO von Ripple Labs Inc., einem in den USA ansässigen Technologieunternehmen, Brad Garlinghouse, einer seiner ersten offenen Unterstützer.

Eigentlich war er so begeistert von dem ganzen Projekt und der ganzen Aufregung, die es in der Crypto-Community gesammelt hatte, dass er beschloss, den Champagner an Zuckerberg & Co. zu schicken.

Wie dem auch sei, es ist eine schwere Zeit für die Waage gekommen, noch bevor sie tatsächlich in Umlauf kam. Wie wir bereits berichtet hatten, ist die US-Aufsichtsbehörde mit Widersprüchen gegen die Waage konfrontiert, und jetzt scheint Brad Garlinghouse das Vertrauen in diese Kryptowährung verloren zu haben. Er glaubt nicht, dass Facebook sie in den nächsten drei Jahren einführen wird – "wenn überhaupt".

In einem seiner letzten Interviews sagte er:

"Ich würde wetten, dass die Waage … sagen wir, bis Ende 2022 wird die Waage noch nicht gestartet sein."

Er fügte hinzu, dass er nicht glaubt, dass Facebook der Vision, die es ursprünglich für die Waage entworfen hatte, folgen könnte. Er sagte auch:

„Ich denke, vielleicht wäre die Waage besser aufgenommen worden, wenn Facebook nicht der Pfeil gewesen wäre. Facebook stand weltweit im Fadenkreuz einer Reihe von Regierungen. “

Auch wenn Facebook sagte, dass es Libra nicht ohne den Segen der Aufsichtsbehörden einführen wird, gab Garlinghouse zu bedenken, dass es schlechte Chancen gibt, dass das Unternehmen diesen Punkt überhaupt erreicht. "Ich denke, es wird ein harter Weg", sagte er.

Als dies geschah, passierte eine andere schlechte Sache für die Waage. PayPal, einer der ersten Unterstützer von Libra als Gründungsmitglied der Governance Association von cryptocurrency, gab an, dass das Unternehmen nicht mehr an dem Projekt teilnehmen würde.
Und wenn es um Ripple ging, hatte es auch Probleme, besonders wenn es um Vorschriften ging. Es wurde immer gefragt, ob das Kryptowährung-XRP des Ripples als Sicherheit identifiziert werden sollte, das zusätzlichen Regeln und einer Überwachung durch die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) unterliegen würde.

Ripple hat sich in den letzten Monaten definitiv stark als eines der wichtigsten Unternehmen für den Kryptosektor sowie für die gesamte Blockchain-Technologieszene positioniert, und was auch immer die SEC sagt, es könnte zu spät sein, XRP als Sicherheit einzustufen.

Max Rich, stellvertretender Anwalt der Crowdfunding-Plattform Republic, ist der Ansicht, dass frühere öffentliche Verkäufe wie Ripple möglicherweise noch von der SEC abgewickelt werden. Sie sind jedoch möglicherweise nicht der unmittelbare Fokus der Aufsichtsbehörde.

"Es ist wahrscheinlich, dass sie begrenzte Ressourcen verwenden, um Angebote zu adressieren, bei denen i) Prinzipien identifiziert werden können, ii) Gelder zurückverfolgt und zurückgefordert werden können und iii) Vorteile, die für die Öffentlichkeit erzielt werden können – ein Nettovorteil für die Durchsetzung", sagte er sagte im letzten Jahr.

Garlinghouse sagte:

„Ein wirklich wichtiger Unterschied ist, dass das XRP-Hauptbuch vor Ripple the Company existiert hat. Natürlich sind wir an dem Erfolg des XRP-Ledgers interessiert. Wir besitzen viel XRP. Aber es ist ein bisschen wie zu sagen, dass Exxon viel Öl besitzt. Das macht Öl nicht zu einer Sicherheit. "

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close