Experte für Menschenhandel fordert den US-Kongress nachdrücklich auf, Crypto Miner zu regulieren


Kryptowährungen tragen zur Erleichterung des Menschenhandels bei und sollten daher weitaus strenger reguliert werden als derzeit, so ein Sachverständiger heute vor einem Unterausschuss des US-Senats.

In einem schriftlichen Zeugnis empfahl David Murray, Vice President für Produktentwicklung und Dienstleistungen bei Financial Integrity Network, dem Kongress die Schaffung einer neuen Klasse regulierter Finanzinstitute, die als "Virtual Asset Transaction Validators", d. H. Crypto Miner, bekannt sind.

Diese Prüfer müssten wissen, mit wem sie es zu tun haben, genau wie andere Finanzinstitute, aber im Gegensatz zu den heutigen Bergleuten.

"Für diese wesentlichen Akteure bei Kryptowährungstransaktionen würde ein solches Regulierungssystem die Sorgfaltspflicht der Gegenpartei gegenüber Finanzinstituten hervorheben", sagte Murray in seinen Ausführungen vor einer Anhörung zum Menschenhandel im Unterausschuss für nationale Sicherheit und internationalen Handel und Finanzen (Teil von Bankenausschuss des Senats).

"Das Fehlen einer systemweiten FCC-Governance (Financial Crime Compliance) für einige bestehende Kryptowährungen ermöglicht es Kriminellen, Raum für Aktivitäten zu schaffen, und erschwert es den Vereinigten Staaten, betrügerische Dienstleister vom US-Finanzsystem zu isolieren", sagte er.

Murray, ehemaliger Direktor des Amtes für unerlaubte Finanzen im Finanzministerium, vertrat die Ansicht, dass Bergleute zumindest bestimmen müssen, wer an Netzwerken teilnehmen und welche Emittenten, Börsen oder Depotbanken sie bedienen dürfen.

Der Bergbau ist derzeit nicht durch das Bankgeheimnisgesetz geregelt, "aber Validatoren für Transaktionen mit virtuellen Assets könnten Gatekeeper für Systeme mit virtuellen Assets sein, wenn sie in den Geltungsbereich der BSA fallen", sagte Murray, dessen in Washington, DC, ansässiges Unternehmen Finanzinstitute und Finanzdienstleister berät Regierungen zur Bekämpfung der Geldwäsche.

Auch dies würde sich sehr vom aktuellen Stand der Dinge in öffentlichen Blockchain-Netzwerken unterscheiden, an denen sich jeder ohne Erlaubnis beteiligen kann. Aber die Offenheit solcher Systeme macht sie für Kriminelle, einschließlich Menschenhändler, nützlich, argumentierte Murray.

"Der Trend zu dezentralen und autonomen Systemen gefährdet unsere Fähigkeit, den Zugang zum US-Finanzsystem zu kontrollieren", sagte er.

Zwei weitere Sachverständige bei der Anhörung des Unterausschusses – Douglas Peterson, Generalstaatsanwalt von Nebraska, und Julie Slama, Senatorin des Bundesstaats Nebraska – haben in ihren vorbereiteten Bemerkungen ebenfalls die Verwendung von Kryptowährung beim Menschenhandel angesprochen.

Grundsätzlich ein Verbot

Laut Peter Van Valkenburgh, dem Forschungsdirektor des in Washington ansässigen Think Tanks Coin Center, wäre die Regulierung von Bergleuten, wie Murray es beschrieben hat, gleichbedeutend damit, ihnen die Teilnahme an öffentlichen Blockchain-Netzwerken zu untersagen.

"Es ist als Regulierung formuliert, aber was es sein würde, wäre ein wirksames Verbot für amerikanische Personen oder Unternehmen, die offene Blockchain-Netzwerke nutzen, weil sie es mit Erlaubnis nutzen müssten", sagte Van Valkenburgh gegenüber CoinDesk und fügte hinzu:

"Es ist nur ein Verbot einer ganzen Art von Technologie."

Murray scheint dies sogar in seinem Zeugnis anzuerkennen, in dem es heißt: "Die Auferlegung von Vorschriften für Personen und Organisationen, die diese Funktionen ausführen, würde es mit ziemlicher Sicherheit schwierig machen, dass einige bestehende Implementierungen von blockchain-basierten Zahlungen weiterhin so funktionieren wie heute."

Er fügt jedoch hinzu, dass es die Aufgabe des Bankgeheimnisgesetzes nicht ist, "alle Arten von Finanzprodukten und -dienstleistungen zu ermöglichen oder zu berücksichtigen, unabhängig von der Bedrohung, die sie für die finanzielle Transparenz darstellen."

Van Valkenburgh argumentierte, dass ein solches Verbot dem Ziel, Kriminelle zu schnappen, kontraproduktiv sei.

„Aus politischer Sicht war die Tatsache, dass diese Technologie legal und verfügbar war, ein Segen für die Strafverfolgung, da große amerikanische Unternehmen in diesen Netzwerken wie Coinbase, Kraken und … eine Rolle spielen [other] Austausch, weil sie… mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten “, sagte er.

Van Valkenburgh stellte auch fest, dass anonyme Zahlungen legitime Verwendungszwecke haben können. Bargeld wird beispielsweise bei privaten Transaktionen von Kriminellen verwendet, aber auch von Demonstranten in Hongkong, die befürchten, dass die chinesische Regierung ihre Schritte auf dem Weg zu Proteststätten verfolgen könnte.

Er schloss:

"Das Internet wird für alle Arten von Straftaten verwendet, aber wenn wir 1998 sagten, wir sollten das Internet verbieten, weil es für Straftaten verwendet wird, hätten die USA darunter gelitten."

David Murray Bild über CSPAN

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close