Ehemaliger Circle Head: Tether manipulierte Bitcoin-Preis nicht, Rallye 2017 war legitim


Der ehemalige Kreisleiter Dan Matuszewski, jetzt Mitbegründer des Handelsunternehmens CMS Holdings, spricht über Tether. Insbesondere, warum Tether nicht die treibende Kraft für den Bitcoin-Bullen-Lauf 2017 war und eine Erklärung, dass Tether eine Eins-zu-eins-Dollar-Unterstützung hat.

Tether war nicht die treibende Kraft hinter dem Bitcoin Bull Run 2017

Dan Matuszewski trennte sich bereits im August 2019 von Circle. Als einer der größten OTC-Desks mit einem monatlichen Umsatz von rund zwei Milliarden US-Dollar ist Matuszewski in der Lage, alle Fragen der Kryptografie zu erörtern. Und in einem Interview mit Podcast On The Brink gibt er einige überraschende Einblicke in die am meisten gehasste Stallmünze von Crypto, Tether.

Matuszewski beginnt damit, dass Tether den Preis von Bitcoin nicht stützt. Und er war auch nicht direkt für die manischen Gewinne gegen Ende 2017 verantwortlich. Stattdessen führt er dies auf die Preisarbitrage auf institutioneller Ebene zwischen verschiedenen Börsen, nämlich Coinbase und Bitfinex, zurück.

Preis Arbitration war der Hauptfaktor für 20.000 $ Bitcoin

Er erweitert dies, indem er sagt, dass Coinbase damals und bis heute ein Signal des Vertrauens in den Wilden Westen der Kryptowährung war. Daher strömten Neuankömmlinge, die vor Betrügern zurückschauten, zu Coinbase, um Bitcoin zu kaufen. Dies führte dazu, dass der Preis von Bitcoin bei Coinbase im Vergleich zu anderen Börsen höher war.

„Der größte Teil des Nettokaufzustroms stammte von Coinbase. Und das nur, weil Coinbase der schnellste und einfachste Weg war, in die Branche einzusteigen und Bitcoin zu kaufen. “

Umgekehrt war Bitfinex, das in der Vergangenheit gehackt wurde und keine Verluste garantiert, nicht so ansprechend. Dies führte zu einem niedrigeren Bitcoin-Preis.

In diesem Sinne beschrieb Matuszewski einen hektischen täglichen Kampf, bei dem jeder freie Dollar an Bitfinex geschickt wurde, um Bitcoin und Ether zu kaufen. Das Einsteigen war aufgrund der schmerzlosen Funktionalität einfach, Dollars in Tether umzutauschen.

Es galt dann, die gekauften Token an Coinbase zu senden, um sie zu einem höheren Preis zu verkaufen.

"Was kam aus Siedlungen und wofür wird nicht geredet und gesprochen? Richtig, nimm das ganze Geld, boom und schieße es so schnell wie möglich zu Bitfinex. Weil du so viel Geld haben wolltest, wie du konntest. Sie könnten also hauptsächlich Bitcoin und Ether kaufen und sie an Coinbase senden und dann das Geld so schnell wie möglich aus der Tür ziehen. “

Als Folge des Spreadunterschieds zwischen Coinbase und Bitfinex explodierte die Tether-Emission. Die Emission war jedoch nur symptomatisch für das, was mit der Preisabstimmung vor sich ging.

Matuszewski behauptet, die Leine sei eins zu eins gesichert

Und mit den Vorwürfen, dass der letzte Bitcoin-Stierlauf das Ergebnis von Marktmanipulationen mit Tether war und nicht eins zu eins von Dollar unterstützt wird, stürzte sich Matuszewski in die Diskussion, indem er behauptete, dies sei der Fall. Er sagte:

„Ich kann Ihnen sagen, dass Milliarden von Dollar eingesandt wurden, um Tether zu machen, ich kann 100%, ohne Frage, nachweislich garantieren, dass das passiert ist. Ich habe es getan, ich war da … Dieses Geld wurde nicht verpfändet, es kam nicht nur aus dem Nichts. "

Aber während Matuszewski vielleicht Milliarden von Dollar in Tether gesteckt hat, ist er immer noch nicht in alles eingeweiht, was sich hinter den Kulissen abspielt. Immerhin hat Tether selbst zugegeben, dass nur 74% der Token mit Dollars gedeckt sind.

Und mit laufenden Sammelklagen gegen Tether und Bitfinex über ihre Dollarreserven gibt es, wie sie sagen, keinen Rauch ohne Feuer.

Bilder von Shutterstock und Unsplash

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close