Der Dieb der Kryptowährung in Singapur steckt 5 Millionen US-Dollar AWS in die Google Cloud-Rechnung


In den USA wurde ein Singapurer angeklagt, Cloud-Computing-Strom für Amazon Web Services (AWS) und Google gestohlen zu haben, um die Kryptowährung abzubauen.

Laut der US-amerikanischen Anwaltskanzlei im Westen Washingtons hat Ho Jun Jia die gestohlenen Identitäts- und Kreditkarteninformationen eines in Kalifornien ansässigen Videospielentwicklers und eines in Texa ansässigen Unternehmens verwendet, um Cloud-Services-Konten bei Amazon Web Services und Google Cloud Services zu eröffnen. Ho verkörperte auch den Gründer einer in Indien ansässigen Technologiefirma.

Eine Cloud-Computing-Rechnung in Höhe von 5 Millionen USD in 5 Monaten

Die Singapurer führten das Programm zwischen Oktober 2017 und Februar 2018 durch. Im Fünfmonatszeitraum hat Ho schätzungsweise eine Rechnung von über 5 Millionen US-Dollar erstellt. Ein Teil der Kosten wurde den Kreditkarten seiner Opfer belastet, bevor der Betrug aufgedeckt wurde.

Zu einer Zeit war Hos Cryptocurrency-Mining-Vorgang der volumenmäßig größte Verbraucher von Rechenleistung in AWS. Dies geschah auf dem Konto, das er angeblich mit der Identität des Spieleentwicklers eröffnet hatte.

Um den Verdacht nach dem Anstieg der Nutzung zu vermeiden, trat Ho auch als Vertreter des Spieleentwicklers auf, um mit AWS zu kommunizieren, um Bedenken auszuräumen. Die meisten falschen E-Mail-Adressen, die Ho für seine Täuschung erstellt hat, waren Google Mail-Konten.

Neben dem Abbau von Kryptowährungen eröffnete Ho auch ein Amazon-Einzelhandelskonto mit der Identität des Spieleentwicklers. Aus diesem Grund versuchte er, mithilfe der Kreditkarteninformationen von American Express des Spieleentwicklers Computerzubehör zu kaufen.

Anders als Google und AWS nutzte Ho die gestohlene Identität, um sich bei dem in London ansässigen Krypto-Mining-Unternehmen CCG Mining anzumelden.

Das Crypto-Mining erfolgt meist auf Kosten des Spieleentwicklers

Obwohl bisher drei Opfer identifiziert wurden, war der in Kalifornien ansässige Spieleentwickler am härtesten betroffen. Gemäß der Anklageschrift wurden der Kreditkarte des Spieleentwicklers rund 240.000 US-Dollar für die Nutzung von Google Cloud Services durch Ho in Rechnung gestellt. Darüber hinaus wurde der Kreditkarte des Spieleentwicklers eine Gebühr von 135.861,12 USD für die Nutzung von AWS-Diensten belastet.

Nach dem Abbau der Kryptowährungen verkaufte Ho sie an Peer-to-Peer-Krypto-Börsen für Fiat-Währungen. Dies schloss LocalBitcoins und LocalEthereum mit ein, wo er von Monikern wie "Ethereum Vendor" und "Prefinity" besucht wurde.

Darüber hinaus suchte Ho auch Käufer von Kryptowährungen auf Social-Media-Plattformen:

Darüber hinaus nutzte er soziale Medien wie Facebook, um Interesse an Kryptowährung zu wecken, Preisschwankungen bekannt zu machen und die wachsende Aufmerksamkeit und Popularität von Kryptowährungs- und virtuellen Währungsmärkten zu nutzen.

Der Singapurer sieht sich nun acht Fällen von Kabelbetrug, vier Fällen von Betrug mit Zugangsgeräten und zwei Fällen von verstärktem Identitätsdiebstahl gegenüber. Ho befindet sich derzeit in der Haft der Singapore Police Force, nachdem er Ende letzten Monats festgenommen wurde.

Dieser Artikel wurde bearbeitet von Samburaj Das.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close