Bitcoin lehnte gerade 8.900 USD in einer kurzfristigen Top-Struktur ab: Händler befürchten, dass der Bärentrend nicht vorbei ist


Der Bitcoin-Preis stieg am 15. Januar an den wichtigsten Kryptowährungsbörsen wie BitMEX und Binance auf bis zu 8.916 USD. Seitdem ist BTC in einer typischen kurzfristigen Spitzenformation um drei Prozent gefallen.

Niedrigere Zeiträume weisen auf eine Double-Top-Struktur hin, was normalerweise darauf hindeutet, dass der Vermögenswert innerhalb eines kurzen Zeitraums zweimal versucht hat, über einen wichtigen Widerstandslevel hinauszukommen, und fehlgeschlagen ist.

8.900 US-Dollar haben seit Ende Oktober einen starken Widerstand geleistet. BTC hat dieses Niveau zum ersten Mal seit Mitte November 2019 überschritten.

Wie geht es kurzfristig mit Bitcoin weiter?

Am 21. Dezember 2019 fiel der Bitcoin-Preis sowohl auf Spot- als auch auf Large-Scale-Margin-Handelsplattformen auf 6.410 USD. Es markierte einen kurzfristigen Tiefpunkt, zeigte ein klassisches inverses Kopf-Schulter-Muster und legte innerhalb eines Monats um 39 Prozent zu.

Nach einer fast 40-prozentigen Rallye ist ein Pullback erforderlich. Nach einer plötzlichen nächtlichen Rally ist es gesund, wenn ein Vermögenswert korrigiert wird, da dies den Makrotrend des Vermögenswerts stärkt.

Obwohl nach einem derart starken Aufschwung in nur wenigen Wochen mit einem Pullback gerechnet wurde, erwägen einige Händler, dass der Bärentrend noch nicht zu Ende sein könnte.

Der Bitcoin-Preis sank um mehr als drei Prozent, nachdem 8.900 USD nicht aufgebrochen waren (Quelle: TradingView)

Ein bekannter Kryptowährungshändler schrieb:

"Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die grundlegende Marktstruktur abzugrenzen, wechseln Sie zu einem Liniendiagramm und sehen Sie sich die Wochenschau an. Sehen Sie, wie viele Charts herumfliegen, um zu veranschaulichen, dass BTC seine rückläufige Marktstruktur durchbrochen hat. Das hat es nicht. "

In gewisser Weise spiegelt der jüngste Ausbruch von Bitcoin über 8.900 USD den Trend wider, den der Markt in der letzten Oktoberwoche verzeichnete, als der Bitcoin-Preis auf 10.600 USD anstieg.

Innerhalb von zwei Tagen stieg der Bitcoin-Preis von 7.400 USD um 43 Prozent auf 10.600 USD und fiel in den folgenden zwei Monaten um 40 Prozent.

Aufgrund des Umfangs und der Geschwindigkeit der Rallye gibt es Befürchtungen, dass kurzfristig eine tiefere Korrektur erfolgen könnte.

Der Schritt auf 8.900 USD war in den letzten zwei Monaten einigermaßen zu erwarten, aber die große nächtliche Rally und die explosive Erholung des Altcoin-Marktes beunruhigten viele Händler.

Verlassen Altcoins BTC anfällig?

Wie der Milliardär Mike Novogratz, ein Investor in Kryptowährung, sagte, war es selbst für Anleger, die schon seit langer Zeit am Markt beteiligt sind, schwierig, einen Anstieg der Altcoins in der Art und Weise zu beobachten, wie er in den letzten 72 Stunden zu verzeichnen war.

Kryptowährungen wie Bitcoin Cash, Ethereum, Bitcoin SV, EOS und Litecoin stiegen innerhalb von 12 Stunden um 20 bis 140 Prozent.

Nach einem derart großen kurzfristigen Aufschwung kommt es häufig zu einer Korrektur. Das schiere Ausmaß der Altcoin-Marktrallye könnte BTC möglicherweise für eine größere Korrektur anfällig machen als erwartet.

Als die Bewertung des Kryptowährungsmarktes innerhalb von fünf Tagen um fast 40 Milliarden US-Dollar anstieg, begannen große Verkaufsaufträge an den wichtigsten Börsen aufzutauchen.

Es bleibt abzuwarten, ob die Ablehnung des BTC bei 8.900 USD lediglich ein gesunder Rückzug ist, um erneut 9.000 USD und ein Niveau darüber zu testen, oder ob sich der rückläufige Trend fortsetzt.

Es besteht ein erhebliches Interesse am Margenhandelsmarkt, wobei sich das Open Interest innerhalb einer Woche fast verdoppelt und eine große Bewegung unmittelbar bevorsteht.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close