Algorithmisch stabile Münzen: Sind sie möglich? – Portal


Ein früher algorithmischer Stablecoin-Prototyp (The Perpetual Motion Machine, ~ 1800 A.D.)

Das ganze Angebot eines stabilen Vermögenswertes wie Immobilien oder Aktien ist absurd. Die Leute investieren in Vermögenswerte mit einer Erwartung von Gewinnen, ansonsten horten sie nur Bargeld. Und deshalb brauchte niemand ein anderes "Stabilitätsset".

Warum unterscheiden sich die Regeln in Bezug auf Krypto? Was schafft die Nachfrage nach einem Vermögenswert, der gegenüber seinem Bargeld „stabil“ bleibt, als es in anderen Vermögenswerten keinen Präzedenzfall gab?

Die Leute konnten nur Bargeld halten.

Da der primäre Anwendungsfall für Kryptowährungen derzeit die Spekulation ist, müssen Personen, die spekulieren, in der Lage sein, die Rentabilität ihres Handels in einer ihnen bekannten Währungseinheit einzuschätzen. In der Regel dient die in ihrem Land vorherrschende Form des Austauschs als mentale Referenz oder „Rechnungseinheit“. Sie müssen in der Lage sein, einfach und schnell in Krypto zu wechseln, wenn sie bei extremer Volatilität, einem prognostizierten Preisverfall oder inaktivem Handel ihre Kaufkraft bewahren möchten. Und sie möchten ihre GuV in einer für sie relevanten Währung berechnen können.

Für viele aktuelle Kryptonutzer ist eine stabile Münze eine Rechnungseinheit und ein vorübergehender Schutz während des „Fluges in Sicherheit“. Das konnten sie mit fiat wegen folgender Hürden nicht einfach machen:

  1. Gebühren: Wenn Sie Ihre Krypto für USD verkaufen und kaufen müssen, kostet dies Geld. Beispielsweise berechnet Coinbase bis zu 9% pro Transaktion, wenn Sie Krypto verkaufen oder kaufen.
  2. Der Kauf und Verkauf von Krypto hat steuerliche Konsequenzen, wenn man bedenkt, wie es von IRS behandelt wird.
  3. Verlust der Privatsphäre / Wahrung der Privatsphäre: Wenn Sie Fiat berühren, geht in der Regel die finanzielle Privatsphäre oder die Pseudonymität verloren, die Kryptowährungen wie Bitcoin bieten.

1. Zentralisierte Stallmünzen:

Jeder Vermögenswert kann gegenüber jedem anderen Vermögenswert im Wechselkurs stabilisiert werden, wenn eine freie, reibungslose Konvertierbarkeit zwischen ihnen und jederzeit eine volle, vertrauenswürdige Reserve besteht.

"Vertrauenswürdig" ist jedoch der schwierige Teil. Es gibt keine Möglichkeit für einen Benutzer, sicher zu wissen, ob jemand tatsächlich die besagten Sicherheiten hat, die seine Token sichern und in einem Tresorraum sitzen. Und das liegt daran,

Die "Blockchain" hat keine magische Verflechtung mit der realen Welt.

Die Blockchain kann nicht verfolgen, was Sie mit Ihrem USD tun. Es ist nicht bekannt, was außerhalb des geschlossenen Netzwerks von Computern geschieht, die in dieser Kette schreiben. Sie vertrauen nun wieder Wirtschaftsprüfern, Kontoauszügen, Aufsichtsbehörden usw., um sicherzustellen, dass Ihre Sicherheiten dort vorhanden sind, wo sie sein sollen, und dass sie eingelöst werden, wenn dies erforderlich ist. Das bringt uns dann wieder auf den ersten Platz zurück und vertraut den zentralen Behörden.

Möglicherweise besteht die Möglichkeit, eine vollständig durch Vermögenswerte besicherte Stallmünze zu dezentralisieren, indem Sicherheiten an viele Parteien verteilt werden und diese dazu angeregt werden, die Sicherheiten stets in voller Reserve zu halten und bei Bedarf zurückzuzahlen. Möglicherweise können Sie dazu die Bedrohung eines Banklaufs mithilfe eines Null-Wissens-Ansatzes wie „Rückstellungen“ randomisieren. Wenn garantiert werden kann, dass ein Knoten, der eine Münze ausgibt, bei Aufforderung nicht eingelöst wird, besteht die Gefahr, dass er Geld verliert, das über die hinterlegten Sicherheiten hinausgeht. Dies erfordert jedoch, dass der Wert der Einzahlungen irgendwo gespeichert wird, und die Einzahlungen in einer flüchtigen Kryptowährung führen uns zu demselben Problem zurück, das wir zu beheben versuchen.

Möglicherweise können dezentrale Prognosemärkte oder Orakel das fehlende Teil für die Dezentralisierung vollständig besicherter Stallmünzen bereitstellen. Mir sind jedoch keine Projekte bekannt, die eines dieser Probleme gelöst haben.

Das führt uns zur zweiten Form von stabilen Münzen, den unmöglichen.

2. Algorithmische Stablecoins:

„Geld ist ein Tauschmittel. Als solches unterliegt es den Handlungen und Bewertungen der Menschen in der gleichen Weise wie alle anderen wirtschaftlichen Güter und Dienstleistungen. Infolgedessen schwanken die subjektiven und objektiven Tauschwerte des Geldes ständig, und es gibt keine Stabilität des Tauschverhältnisses zwischen Geld und anderen Waren und Dienstleistungen. In einer freien Marktwirtschaft gibt es keine festen Umtauschverhältnisse “- Ludwig von Mises

Algorithmische Stablecoins beruhen auf der Annahme, dass man die Wechselkurse zwischen verschiedenen Waren durch eine Kombination aus cleverem Marketing, CS-Jargon und einer gesunden Dosis keynesianischem Kauderwelsch irgendwie stabilisieren kann. In der Regel haben diese Pyramidenschemata Namen, die maßgebend und überzeugend klingen , wie "Seignorage Shares".

Bei diesem vielgepriesenen System wird davon ausgegangen, dass die Menschen immer die Fähigkeit zum Kauf zukünftiger Aktien verlangen werden, was bedeutet, dass zukünftige Teilnehmer immer an eine unendliche Nachfrage nach der stabilen Münze glauben und daher versuchen werden, davon zu profitieren. Woher wissen die Emittenten das? Sie tun es nicht. Sie nehmen es einfach weg. Einige haben versucht, noch ausgefallenere Tools wie „Bond Queues“ einzusetzen, um diese Idee umzusetzen. Aber letztendlich versuchen sie alle, eine Perpetual Motion Machine zu erfinden, die praxeologisch so unmöglich ist, wie eine Perpetual Motion Machine physikalisch unmöglich ist.

Alle algorithmischen Stabiloin-Ansätze beruhen auf ökonomischen Berechnungen, die nicht an Rechengrenzen, sondern an die grundsätzliche Unmöglichkeit von Wissen gebunden sind. Damit ihre Schemata funktionieren, müssen die Knoten Daten über ihre Präferenzen von zukünftigen menschlichen Köpfen „lesen“ oder abrufen und bestimmen, wie hoch die zukünftigen Preise sein werden.

Und das ist der genaue Grund, warum diese Pläne scheitern werden, aber nicht bevor Millionen von Risikokapital von vermeintlich intelligenten Risikokapitalgebern aufgebracht wurden, die daran interessiert sind, dies oder jenes zu stören.

Eine absolut stabile Münze ist ein Anti-Geld. Es ist ein absurdes Geld, das es nicht geben kann. Die Dummheit, „Preise algorithmisch zu stabilisieren“, beginnt mit dem Missverständnis, was Preise sind.

Preise sind Informationssysteme, die eine zeitübergreifende Koordinierung der Ressourcenzuteilung ermöglichen. Sie spiegeln die Bewertungen aller Handelsteilnehmer wider. Diese Bewertungen sind nicht kardinal, sondern ordinal. Dies bedeutet, dass Menschen Waren und Dienstleistungen, einschließlich Geld, in einer Reihenfolge von Präferenzen und nicht in absoluten Zahlen bewerten. Wenn zum Beispiel ein Mann heutzutage keine Kleidung im Wert von 50 US-Dollar mehr als 50 US-Dollar in der Tasche hat, wird er den Kauf nicht tätigen. Morgen, wenn er es tut, macht er den Kauf. Seine veränderten Präferenzen werden sich in der Nachfrage und letztendlich in den Preisen niederschlagen.

Und seine Präferenz ist nicht zeitinvariant und ändert sich ständig. Und wie es sich ändert, kann nur in Aktion beobachtet und nicht mit absoluter Sicherheit vorhergesagt werden. Preise und Wechselkurse spiegeln nur diese sich ständig ändernden Bewertungen und Präferenzen wider und schwanken daher immer.

Daher ist „Stabilität“ kein Merkmal eines Marktgutes. Der Wechselkurs eines Gutes gegenüber einem anderen Gut ergibt sich aus den subjektiven Präferenzen der Menschen, ausgedrückt als Angebot und Nachfrage nach diesen Gütern, letztendlich ausgedrückt in Preisen. Diese ändern sich ständig, wenn die Menschen kontinuierlich zwischen Alternativen wählen. Diese Änderungen werden durch die Vorlieben anderer Personen, externe und interne Faktoren und Zufälligkeiten beeinflusst. Diese Änderungen sind unvorhersehbar und unvorstellbar komplex.

Der Versuch, das Umtauschverhältnis einer Münze gegen eine andere Ware (Fiat) festzulegen, impliziert, dass der Münzausgeber auf magische Weise weiß, welche Vorlieben alle in Zukunft haben werden. Das ist natürlich absurd.

Ja. Während der Periode des Edelmetallgeldes war der VPI relativ stabil, da sich die Menge des umlaufenden Geldes vorhersehbar und langsam änderte, was bedeutete, dass das Geld trotz schwankender Wechselkurse eine „Buchhaltungsstabilität“ bot. Beachten Sie, dass dies keine absolute Wechselkursstabilität ist, aber praktisch genug, um wirtschaftliche Berechnungen durchführen zu können. Wir brauchen also keine stabile Münze. Wir brauchen ein Geld, das eine vorhersehbare, aber langsame oder keine Mengenänderung aufweist. Oh, raten Sie mal, wir haben Bitcoin!

Sobald Bitcoin zum allgemein anerkannten Tausch- und Wertmedium wird, werden alle Waren und Dienstleistungen in Bitcoin zu Preisen angeboten, und wir werden diese vermeintliche Katastrophe der Preisvolatilität auf magische Weise umgangen haben. Es mag einige Zeit dauern, aber genau das ist der Weg zu „stabilem“ Geld, das für alle stabil genug ist, um wirtschaftlich zu kalkulieren.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close